Speleo ProjectsLettenweg 118CH-4123 Allschwil Tel. +41+61 485 90 70Fax +41+61 485 90 75
www.speleoprojects.com

Kurzbeschrieb / Description / Summary
 
print | close window

Ein Film von Claus Hanischdörfer, 2007
Mythos Blautopf -
Expedition ins Dunkel, DVD

Eine Produktion der Eikon Südwest im Auftrag von ZDF/Arte

Sprache: Deutsch, 45 minuten.

CHF 25.–; € 18.–

Bestellen/commande/order

Beim 19. Internationale Berg & Abenteuer Filmfestival Graz 2007 hat "Mythos Blautopf" eine lobende Erwähnung erhalten. Die Jury: Ein kleiner wunderschöner Dorfweiher offenbart uns seine Geheimnisse. Eine perfekt gemachte TV-Dokumentation, die uns "Unterwasser - Höhlenwelten" eines scheinbar so harmlosen kleinen Teichs auf äußerst spannende und informative Weise näher bringt.


SYNOPSIS
Der Blautopf auf der Schwäbischen Alb. Seit Jahrhunderten umrankt von Mysterien, galt die Quelle lange Zeit als unergründlich. Bis heute ist die Faszination ungebrochen. Im September 2006 brechen drei Höhlenforscher zu einer Expedition auf, um eines der letzten Geheimnisse der blauen Karstquelle zu lüften. Sie wollen die gefährliche Unterwasserhöhle durchtauchen und weiter in die Dunkelheit vordringen - Orte betreten, die kein Mensch zuvor gesehen hat.

Die Höhlenforschung ist aber nicht nur ein Abenteuer, sondern dient der Wissenschaft. Die „Arbeitsgemeinschaft Blautopf“ darf seit fast zehn Jahren zu wissenschaftlichen Zwecken im Blautopf tauchen. Die besten Höhlentaucher Deutschlands unterstützen Geologen, Biologen und Archäologen. Dabei entdecken sie nicht nur neue Höhlen, sondern auch spätmittelalterliche Fundstücke im Quelltrichter und Lebewesen, die in der kalten Dunkelheit der Höhle die Eiszeiten überlebt haben.
Die Unterwasserhöhle des Blautopfs wurde im vergangenen Jahrhundert geprägt von den Entdeckungen des Tauchpioniers Jochen Hasenmayer. Er entdeckte 1985 den Mörikedom tief unter der Schwäbischen Alb, die erste lufterfüllte Halle der Blauhöhle. Heute dringen die Forscher der „ARGE Blautopf“ noch viel tiefer in die Höhle ein. Nach der über einen Kilometer langen Unterwasserhöhle finden sie einen trockenen Höhlengang. Dort erwarten sie Tropfsteinhallen, die in Glanz und Größe beispiellos für Deutschlands Höhlen sind.

Doch für viele Höhlenforscher sind die Tauchgänge zu gefährlich. Deshalb suchen sie schon seit Jahrzehnten einen trockenen Zugang in die legendäre Blauhöhle. Einige der Forscher haben in jahrelanger Arbeit tiefe Schächte in die Erde gegraben. Im Sommer 2006 melden sie plötzlich einen ersten Erfolg.

 




Der Blautopf auf der Schwäbischen Alb. Seit Jahrhunderten umrankt von Mysterien, galt die Quelle lange Zeit als unergründlich. Bis heute ist die Faszination ungebrochen. Im September 2006 brechen drei Höhlenforscher zu einer Expedition auf, um eines der letzten Geheimnisse der blauen Karstquelle zu lüften. Sie wollen die gefährliche Unterwasserhöhle durchtauchen und weiter in die Dunkelheit vordringen - Orte betreten, die kein Mensch zuvor gesehen hat.

STAB
Buch und Regie: Claus Hanischdörfer
Kamera: Alecs Heiduschka, Kumeran Herold
Unterwasser- und Höhlenkamera: Andreas Kücha, Tobias Schmidt
Schnitt: Arne Wanner
Ton: Michael Meye
Tonmischung: Falk Schellenberg
Sprecher: Achim Höppner
Produktionsassistent: Florian Haßler
Produktionsleitung: Mette Gunnar
Produzent: Christian Drewing
Redaktion ZDF: Linde Dehner
Dank an:
Staatliches Museum für Naturkunde, Stuttgart
Universität Tübingen, Abteilung Archäologie des Mittelalters
Akademie der Wissenschaften, Heidelberg
Heimatmuseum Blaubeuren
Speleofilm Uwe Krüger
Jochen Hasenmayer
Karl Oesterle
Arbeitsgemeinschaft Höhle und Karst Grabenstetten
Arbeitsgemeinschaft Blaukarst
Höhlen- und Heimatverein Laichingen e. V.
Arbeitsgemeinschaft Blautopf